http://www.karinajett.com/-gpf-a5f2l

?Mohr“ und ?Rasse“ : Als der Schwarze wieder wei? wurde

Der Heilige Mauritius im Magdeburger Dom. Er wurde um das Jahr 1240 geschaffen. Bild: Frank Stern

Der ?heilige Mohr“ stand einmal für eine menschenfreundliche Tradition. Die ?Rasse“ stand einmal für die Botschaft des Grundgesetzes: Nie wieder. Warum daran etwas ?ndern?

          5 Min.

          Wusste der Bildhauer, der für den Magdeburger Dom um 1240 den heiligen Mauritius in Gestalt eines ?Mohren“ schuf, was Rassismus ist? Damals gab es nicht einmal den Begriff der ?Rasse“, jedenfalls nicht in dem Sinne, wie er siebenhundert Jahre sp?ter seinen Weg ins Grundgesetz fand. Aber sehr wohl gab es eine im heutigen Sinne rassistische Weltsicht.

          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          ?Man stellte die Afrikaner in eine Reihe mit storchenschn?bligen, einbeinigen oder ein?ugigen Fabelwesen am Ende der Welt“, schreibt die Kunsthistorikern Gude Suckale-Redlefsen in ihrer Betrachtung über die Ikonographie des Mauritius als dem ?heiligen Mohren“.* Die Herabwürdigung des Schwarzen hatte eine lange Tradition, bis die Kreuzzüge über den Kontakt der Europ?er zu den Arabern eine Korrektur des Bildes vom ?schwarzen Mann“ einleiteten: ?Man lernte sie als S?ldner im Dienste des Islams kennen“, aber auch als Berater, als Gelehrte, als ?rzte.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Machtwechsel in Amerika : Trumps kalkuliertes Ende

          Der scheidende Pr?sident kapituliert scheibchenweise. Es geht ihm um seinen künftigen Einfluss – und um viel Geld. Scheitert sein diabolischer Plan nun an der dilettantischen Ausführung?

          Abgelehnte Asylbewerber : Letzte Hoffnung Frankreich

          Viele in Deutschland und anderen EU-Staaten abgelehnte Asylbewerber fliehen nach Frankreich. Hier werden die Antr?ge weniger streng geprüft. Die franz?sische Migrationsbeh?rde sieht sich als Opfer der europ?ischen Asylpolitik.
          汤姆叔叔-在线视频